Synapticon stärkt Führungsteam mit versiertem Branchenveteran – Synapticon
Integrated Motion
en
  • de

Synapticon stärkt Führungsteam mit versiertem Branchenveteran

Synapticon > Company > News > Newsfeed > Press Release > Synapticon stärkt Führungsteam mit versiertem Branchenveteran

Matthias Fritz unterstützt Experten für Integrated Motion als Co-Geschäftsführer

Stuttgart/Böblingen, den 28. April 2020 – Die Synapticon GmbH, Anbieter von Lösungen für Integrated Motion, verstärkt sein Führungsteam mit einem Branchenveteranen. Ab sofort wird Matthias Fritz, der bis vor Kurzem eine Führungsrolle bei Fanuc innehatte, den jungen Hightech-Lieferant für Roboterhersteller und Maschinenbauer unterstützen. Matthias Fritz verantwortet den technischen Vertrieb bei Synapticon und ist zugleich Mitglied der Geschäftsleitung. In dieser Position wird er eng mit den beiden Gründer von Synapticon Nikolai Ensslen (CEO) und Andrija Feher (CTO) zusammenarbeiten.

„Die Erfahrung, das Branchenwissen und das über Jahre gewachsene Netzwerk von Matthias Fritz bieten uns die große Chance, einen immensen Sprung nach vorn zu machen. Gerade in der aktuellen Phase, in der sich in vielen Bereichen der Wirtschaft die Unternehmen neu ausrichten und die Notwendigkeit von Erneuerung klarer wird denn je, ist eine Führungspersönlichkeit wie Matthias Fritz für uns ein großer Gewinn“, erklärt Nikolai Ensslen, Co-Gründer und CEO von Synapticon, der sich zukünftig verstärkt dem Business Development widmen wird. „Matthias Fritz kennt die Bedürfnisse der Kunden so gut wie nur wenige und ist in der Lage den Innovationsgrad unserer Technologie so zu transportieren, dass die Potentiale und der Nutzen für zukünftige Kunden noch deutlicher wird. Seine jahrzehntelange Expertise und unsere grundlegend neue Basistechnologie für Robotic Motion Control sind eine unschlagbare Kombination.“

Matthias Fritz ist seit fast 30 Jahren in der Technologiebranche aktiv. Der ausgebildete Rettungssanitäter schloss 1992 sein Studium der Nachrichten- und Elektrotechnik erfolgreich ab und startete seine Karriere bei Hewlett Packard. Rund acht Jahre später wechselte er als technischer Marketing-Manager zu Verigy. Im Jahr 2011 ging Matthias Fritz schließlich bei der Fanuc Deutschland GmbH als technischer Leiter an Bord. Neun Jahre lang unterstützte er das erfolgreichste Robotik-Unternehmen der Welt und war davon mehrere Jahre als „Geschäftsführer Technik“ in einer führenden Position. Im Frühjahr 2020 folgte er schließlich dem Ruf von Synapticon, um dem Unternehmen auf seinem Wachstumskurs zu helfen.

Hard- und Software in Kombination für modernste Robotik und Automation

„Synapticon ist im Bereich Forschung und Entwicklung unglaublich stark, und die Technologie- bzw. Produkt-Roadmap des Unternehmens zielt aus meiner Sicht genau in die richtige Richtung. Unser Ziel muss es nun sein, den vielen potentiellen Kunden zu verdeutlichen, wie sie ihre eigenen Produkte durch die Technologie von Synapticon kompakter, leistungsfähiger, robuster und flexibler machen können“, erklärt Matthias Fritz. „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und erfahrungsgemäß haben viele Unternehmen Hemmungen wenn es darum geht sich auf komplett neue Technologien einzulassen. Ich sehe aber gerade jetzt, in einer Zeit, in der die wirtschaftliche Abkühlung durch die Corona-Epidemie nochmals deutlich verschärft wurde, dass aber auch viele Unternehmen bereit sind sich auf die Digitalisierung und ganz neue Ansätze einzulassen. Synapticon kombiniert wie kein anderes Unternehmen der Branche Hard- und Software auf eine so intelligente Weise, dass sich den Nutzern ganz neue Optionen bieten.“

Eine zentrale Rolle im Portfolio von Synapticon spielen die besonders kompakten und leistungsstarken SOMANET Servo Nodes. Diese können direkt in Roboterarme, Servomotoren und Maschinen integriert werden. Sie unterstützen dezentralisierte Antriebssysteme und ermöglichen verteilte Steuerungsintelligenz. 

Dadurch kann auf zahlreiche Kabel zwischen Schaltschrank und der angetriebenen Achse verzichtet werden. Der Steuerungsrechner wird massiv entlastet und schlanker, wird dadurch kleiner und kann ebenfalls dezentral integriert werden. Dies bringt Vorteile bei kollaborativen Robotern (Cobots), SCARAs (Selective Compliance Assembly Robot Arms), herkömmlichen 6-Achs-Armen sowie Maschinen in den Bereichen Verpackung, Druck, Holzbearbeitung, Textil und leichte CNC Zerspanung.

Das seit kurzer Zeit TÜV-zertifizierte Safety Modul kann mit verschiedenen SOMANET Servo Nodes kombiniert werden, die im Übrigen auch kürzlich ihre UL-Zertifikate ausgestellt bekommen haben. Dadurch wurde Synapticon zum weltweit führenden Safety Certified Solution Provider.

Mit seinen jüngsten Innovationen wie den nun rundum zertifizierten SOMANET Servo Nodes und der SOMANET Circulo-Serie will das junge Technologieunternehmen sein Profil weiter in Richtung Integrated Motion schärfen. Im Cobot-Segment, in dem Synapticon bereits gut etabliert ist, will das Unternehmen seinen Erkennungswert als Anbieter exzellenter Technologie, die führende Performance bietet, stärken.

Sichere Cobots, schnellere Entwicklung und leistungsfähigere Maschinen

„Synapticon entwickelt sich nun immer schneller zu einem Anbieter von „Integrated Motion“. Das bedeutet für uns extreme Kompaktheit, volle Ausstattung sowie eine integrierte Bewegungssteuerung, integrierte Feedback-Sensoren, optimale mechanische Integration als auch eine integrierte Safety. Die Lösungen benötigen somit weniger Platz, wenige Kabel, erzeugen weniger Abwärme, sind einfacher zu integrieren und reduzieren den Bedarf an Schaltschränken, wodurch auch die Systemkosten erheblich sinken“, erklärt Andrija Feher, Co-Gründer von Synapticon und als CTO zuständig für die Produktentwicklung. Er wird zukünftig im engen Austausch mit Matthias Fritz das Feedback von Kunden und Interessenten in der Produktentwicklung umsetzen. „Mit der Kombination aus zertifizierter STO- und SBC-Safety sind wir Wettbewerbern aus dem Kleinspannungsumfeld bereits einen großen Schritt voraus und wollen diesen Vorsprung natürlich weiter ausbauen.“

Für Nikolai Ensslen ist Matthias Fritz ein Glücksgriff. „Unsere Lösungen zeichnen sich auch durch attraktive Preise und synergetisch niedrigere Systemkosten aus. Unsere Stärke sind kundenspezifisch anpassbare, benutzerfreundliche Lösungen mit einer kurzen Time-to-Market. Matthias Fritz bringt alles mit was man benötigt, um diese Lösungen am Markt erfolgreich zu platzieren“, so Nikolai Ensslen. „Wir bieten ein immer breiteres Portfolio an ultrakompakten, hochleistungsfähigen Motion-Servo-Drives für integrierte Designs in der Robotik und im Maschinenbau. Unsere fortschrittliche Motion Control-Technologie und die leistungsfähigen dezentralen Antriebsregler ermöglichen es Herstellern von Robotern und Sondermaschinen, bessere Produkte in kürzerer Zeit zu entwickeln und herzustellen.“

About the author

Marketing Manager at Synapticon